zurück

Ausstellungsbericht der Clubschau 2010

Die diesjährige Clubschau fand am 23./24.10.2010 in der Ausstellungshalle des Kleintierzuchtverein Langenbernsdorf/Trünzig (Sachsen) statt.

Die Schau wurde unserem Zuchtfreund Willy Schopf gewidmet, der in diesem Zuchtjahr leider für immer von uns gegangen ist. Er hatte massgeblich zur Förderung und Verbreitung der Schwarzgrannen beigetragen. Mit ihm haben wir einen geradlinigen und treuen Zuchtfreund verloren.

Ihm zu Ehren wurde dieses Jahr der “Willy-Schopf”-Gedächtnispokal ins Leben gerufen, der als Wanderpokal alle 2 Jahre neu vergeben wird.

Bei der Schau, es war eine offene Werbeschau, waren 313 Kaninchen aus dem ganzen Bundesgebiet zu bewundern, wobei es sich aufteilte in 204 Deilenaar und 108 Schwarzgrannen.

Die Schwarzgrannen in ihrem Anflug von rußartiger Deckfarbe waren sehr schön anzusehen, wobei ein sehr hoher Zuchtstand präsentiert wurde. Nur wenige Tiere waren mit dunkler oder zu heller Deckfarbe ausgestellt.

Bei den Deilenaarkaninchen waren auch sehr schöne Tiere vertreten. Bemerkenswert war auch, dass die meisten Kaninchen, trotz jahreszeitlich früher Ausstellung, durchgehaart waren. Die fehlende Beraupung der Deckfarbe war immer noch anzutreffen.  Erfreulich ist, dass fast alle Tiere eine satte, sauber abgegrenzte und dem Standard entsprechende Zwischenfarbe hatten. Jedoch bei der Zwischenfarbenbreite von 6-8 mm tun sich die Züchter noch schwer dies einzuschätzen. Die Unterfarbe überzeugte meist. Bei dieser Rasse ist eine erfreuliche Verbesserung des Zuchtstandes festzustellen. Es ist jedoch nicht zu verheimlichen, dass sehr viele Einzelfehler aufgetreten sind, die es noch zu eliminieren gilt.

Bedanken möchten wir uns beim Vorstand Mario Illing für die hervorragende Organisation.

Den Helfern des Verein Langenbernsdorf, im Besonderen Andreas und Heike Lambrecht, sei für ihre Bereitschaft gedankt die Ausstellung, die Übernachtungen und die Bewirtung zu organisieren.

Dank gilt auch den Helfern des Sammeltransportes Andreas Hebenstreit und Uwe Eckert.

Ausserdem sei allen Ausstellern, Helfern und Gönnern dieser Ausstellung gedankt.